Wohnen 365 Tage/Jahr

  • Für Menschen mit einer geistigen/körperlichen Behinderung
  • Für Menschen mit einer Hirnverletzung
  • Für Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung oder ähnlichem strukturellen Betreuungsbedarf
 

Tagesstruktur

  • Beschäftigung
  • Bildung

Therapie

  • Ergotherapie
  • Physiotherapie
  • Kunsttherapie
  • Neuropsychologie
 

Hier leben als Mensch mit einer körperlichen und geistigen Behinderung.

Jolanda lebt mit ihrer mehrfachen Behinderung auf der Wohngruppe Rietberg. Sie äussert sich mit den Augen, indem sie nach oben oder unten schaut. 

 

Durch Klang, Musik und Bewegung erlebt Jolanda mehr Lebensqualität.

Mein Ziel in der Arbeit mit Jolanda ist es, dass sie ihren Bewegungsablauf wahrnimmt und sich ihr Bewegungsspielraum erweitert.
Ein grosses Erlebnis für Jolanda und mich war es, als sie zum ersten Mal selbständig auf dem Bett aufrecht sitzen konnte.
— Katharina, Bewegungstherapeutin und Kinaesthetics-Trainerin
 

In der Ergotherapie bestimmt Jolanda mit,
worauf sie sich konzentrieren möchte.

In der Arbeit mit Jolanda erziele ich die Vorbeugung von Kontrakturen, biete ihr andere Positionen/Alternativen zum Sitzen sowie Entspannungsmöglichkeiten.
— Susan, Ergotherapeutin
 

Mithilfe der Unterstützten Kommunikation äussert Jolanda, was für sie Lebensqualität ausmacht. In der Bildung erlernt sie diese für den täglichen Gebrauch.

Mein Ziel in der Arbeit mit Jolanda ist es,
möglichst viele kommunikative Situationen zu schaffen.
— Nicole, Sozialpädagogin

 

Hier leben als Mensch mit einer Hirnverletzung.

Urs lebt auf der Wohngruppe Baldenstein. Hier steht die Förderung von Menschen mit einer Hirnverletzung, im Vordergrund.

Lebensqualität erlebe ich, wenn ich soviel wie möglich alleine machen kann.
— Urs, Bewohner
Wir unterstützen Menschen auf dem Weg, in den Alltag zurückzufinden. Dabei berücksichtigen wir Interessen und Bedürfnisse.
Mein Ziel in der Arbeit mit Urs ist es, dass er seine Selbständigkeit fördern kann und trotzdem das Gefühl bekommt, bei Schwierigkeiten Unterstützung zu haben.
— Nesina, Sozialpädagogin

Die Neuropsychologie beschäftigt sich mit dem Denken und den Emotionen der Menschen mit einer Hirnverletzung.

Dabei ist das kognitive Training und Erarbeiten von Kompensations-Strategien (z.B. das Erlenen von Gedächtnisstrategien) ebenso wichtig wie der Umgang mit bleibenden Beeinträchtigungen und die Bewältigung von emotionalen Belastungen.

Das Ziel in meiner Arbeit mit Urs ist es, seine kognitiven Ressourcen zu fördern und gleichzeitig seine Umwelt so auf ihn anzupassen, dass er in seinem Alltag die grösstmögliche Selbständigkeit erlangen kann.
— Niki, Neuropsychologe
Mir gefällt die Möglichkeit mit Techniken und gestalterischen Mitteln Kommunikation zu ermöglichen. In der Kunsttherapie suchen Urs und ich einen gemeinsamen Fokus um seine gestalterischen Ausdrucksmöglichkeiten zu fördern, vermitteln und im angepassten Rahmen umzusetzen.
— Miriam, Kunsttherapeutin
 

Hier leben als Mensch mit Autismus-Spektrum-Störung oder ähnlichem strukturellem Betreuungsbedarf

Sandro lebt seit seinem 18. Lebensjahr auf der Aussenwohngruppe Tagstein, wo er Orientierung und Sicherheit erfährt, die er im Alltag braucht.

Unser Ziel ist es, Sandro so zu unterstützen,
dass er sich in seiner Persönlichkeit weiterentwickeln kann.
— Manuela, Gruppenleiterin Tagstein

In der Beschäftigung entfaltet sich Sandro mit
Kopf, Herz und Hand.

Im Atelier Domino verrichtet Sandro innerhalb seiner Arbeitseinheiten gute, konstruktive und sinnstiftende Arbeit. Wünsche und Anliegen sollen Platz finden und ihm zu guter Lebensqualität verhelfen.
— Sonja, Gestaltungspädagogin